Diese Seite befindet sich im Aufbau

Mit etwas Geduld finden Sie hier in Kürze aktuelle Informationen und Veranstaltungen zum Imkerverein

Schauen Sie gerne etwas später wieder rein...

Hilfe bei Bienen-Schwärmen, Wespen und Hornissen


Verhalten bei einem Bienen-Schwarm

Wenn Bienen schwärmen, suchen sie sich gerade ein neues Zuhause. Dabei fliegen sie in großen, beeindruckenden Schwärmen umher oder bilden an den unterschiedlichsten Stellen eine Schwarmtraube.

Bienen sind in diesem Zustand völlig harmlos und werden von sich aus nicht stechen, da sie keinen Bau oder Nest haben, das sie verteidigen müssen.

  • Dennoch sollten Sie Abstand zu schwärmenden Bienen halten, da sich die Tiere schnell in Haaren oder Kleidung verfangen und so in eine für Bienen bedrohliche Situation gelangen können.
  • Halten Sie zudem Fenster und Türen geschlossen, damit die Bienen nicht zufällig in die Wohnung fliegen.
  • Rufen sie einen Imker in Ihrer Nähe, wenn sich das Volk in Ihrer Nähe zu einer Traube gesammelt hat. Ein Imker wird das Volk gerne einfangen, wenn es ohne Schwierigkeiten erreichbar ist.
  • Unternehmen Sie keine Selbstversuche ohne entsprechende Schutzkleidung.
  • Halten Sie Kinder von den Bienen fern, ohne ihnen dabei Angst einzuflößen. Es ist völlig ungefährlich, Kindern aus respektvoller Entfernung die Bienentraube zu zeigen.

Verhalten bei einem Wespen- und Hornissen-Nest

Ebenso wie Bienen sind auch Wespen oder Hornissen per se nicht gefährlich für den Menschen. Auch Wespen und Hornissen stechen Menschen erst in für die Tiere bedrohlichen Situationen. Etwa, wenn Sie irgendwo eingeklemmt sind oder nach ihnen geschlagen wird.

Wespen und Hornissen bauen ihre Nester gerne in Holzspalten bzw. in Hohlräumen von Wänden und Dächern. Sofern sich dieses Nest nicht direkt neben einem Schlafzimmer oder direkt über einem Esstisch befindet, kann man es in der Regel dort lassen.

  • Versuchen Sie nicht, den Eingang zu einem Nest zu verschließen. Wespen und Hornissen verteidigen Ihren Bau und greifen Sie gezielt an.
  • Verspühen Sie kein Gift oder andere Flüssigkeiten vor oder gar in das Nest.
  • Zuständig ist das örtliche Umweltamt, wenn Sie denken, dass das Nest eine Gefahr für Sie darstellt.